Corona + Munich Fabric Start FW/21/22

Gerne veröffentlichen wir ein Presse Statement der MUNICH FABRIC START  und wünschen unserem langen Kooperationspartner auf diesem Wege alles Gute.

In der momentan schwierigen und unsicheren Phase sind die Gedanken und das Mitgefühl des gesamten MUNICH FABRIC START Teams besonders bei den Menschen, die in Ländern ohne funktionierendes Gesundheitssystem leben oder gar evakuiert werden müssen. Gleichzeitig sind wir uns über die Auswirkungen auf die globale Textilindustrie bewusst und sehen die großen Herausforderungen, denen sich unsere Industrie stellen muss. Als Veranstalter von Messen unterbindet die aktuelle Situation auch das Herzstück unseres Tuns: Das Zusammenführen und den Austausch der Branche. Dabei wissen wir um die große Bedeutung und Relevanz unserer Messe für Hersteller und Modeunternehmen. „In dieser Situation erhält das nächstmögliche persönliche Zusammenkommen einen unglaublich hohen Stellenwert. Wir möchten ein Zeichen setzen, indem wir der Branche gerade jetzt eine Perspektive bieten und schnellstmöglich wieder eine Plattform mit optimalen Bedingungen bereitstellen. Dazu sind wir flexibel in unserem Handeln und können auf Basis zukünftiger Entwicklungen agieren und reagieren. Derzeit organisieren wir die kommenden beiden Messen wie gewohnt weiter und arbeiten mit Hochdruck daran, die VIEW Premium Selection Mitte Juli 2020 sowie die MUNICH FABRIC START Anfang September 2020 zu den geplanten Terminen stattfinden lassen zu können.“

Die aktuelle Zeit der Isolation und Entfernung betrifft alle Akteure der Branche – gerade deshalb wird der baldige Austausch auf der Messe als sehr wertvoll angesehen. Dies bestätigt auch die gewohnt hohe Anzahl an Anmeldungen und positiven Resonanzen, die uns zum aktuellen Zeitpunkt erreichen. Die BLUEZONE ist im September 2020 bereits ausgebucht. Diese große Loyalität und das Vertrauen in uns wissen wir sehr zu schätzen. Selbstverständlich versuchen wir an dieser Stelle auch, uns in die jeweilige Lage der Aussteller und Besucher zu versetzen und nach Lösungen für alle Beteiligten zu suchen. Dazu prüfen wir momentan verschiedene Szenarien und Modelle, mit denen wir für den Fall der Fälle flexibel und lösungsorientiert auf möglicherweise angepasste Richtlinien der Regierung für Veranstaltungen reagieren können. Munich Fabric Start

„Es geht momentan wahrscheinlich eher darum, zu überlegen, wie wir mit Corona – anstatt nach Corona eine Messe veranstalten können. Für eventuelle Plan B Szenarien denken wir daher bereits über notwendige Modifikationen nach. Neben Hygienemaßnahmen können dies beispielsweise verbreiterte Gänge zwischen den Ständen für den notwendigen Abstand zueinander sein, ein möglicherweise regulierter Zutritt zu den Messehallen, die Verteilung des Besucher-Flows zur Vermeidung von Ansammlungen, Abstandsmarkierungen oder ein digitales Ticketing.“

Der aktuelle Schub an digitalen Alternativen bietet ebenfalls interessante Ansätze. Wir sind gespannt, welche Möglichkeiten sich hier in Zukunft auftun werden. Gleichzeitig sind wir davon überzeugt, dass eine digitale Lösung unser Kerngeschäft, das Produkt Textil, niemals vollständig ersetzen kann. Daher ist unser Plan B nicht unbedingt vollkommen digital – auch vor dem Hintergrund, dass ein digitales Format sehr viele verschiedene Parameter und Funktionen mit sich bringt, die perfekt ineinandergreifen müssen. Bei einer digitalen Umsetzung innerhalb von wenigen Monaten können daher nicht alle Herausforderungen unseren Anforderungen entsprechend erfüllt werden. Bis zu unseren Messeterminen sind es noch mehrere Monate – wertvolle Zeit, die entscheidend sein kann. Für den Moment heißt es, die Entwicklungen in den nächsten Wochen abzuwarten und auf dieser Basis die nächsten Entscheidungen zu treffen. Zum jetzigen Zeitpunkt ist es noch zu früh, eine finale Aussage zur Durchführung der beiden Messen zu treffen. Voraussichtlich können wir Ende April eine Entscheidung fällen, ob die Messen stattfinden werden. Wir sind dazu im engen Austausch mit anderen Messeveranstaltern und vertrauen auf die Erkenntnisse der Experten und politischen Entscheidungen, ohne eigene Interpretationen oder Stellungnahme zu den aktuellen gesellschaftlichen und politischen Themen. Wir freuen uns auf ein hoffentlich baldiges Wiedersehen mit allen Akteuren der Branche in München. Bleiben Sie gesund!

Frank Junker, Creative Director MUNICH FABRIC START und Sebastian Klinder, Managing Director MUNICH FABRIC START.

MUNICH FABRIC START Foto: Frank Junker, Li Edelkoort, Sebastian Klinder

Informationen zur MUNICH FABRIC START

Foto und Text: PR MUNICH FABRIC START

 

No Comments Yet

Comments are closed